Satzung Animal Pride e.V.

(Stand 15.11.2018)

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Animal Pride“
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Konstanz.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes durch Aufklärung, Vermittlung von Fachwissen und gutes Beispiel Verständnis für das Wesen der Tiere zu erwecken, ihr Wohlergehen zu fördern und die Verhütung, jeder Form von Tierquälerei, Tiermisshandlung oder Tierausbeutung zu erstreben. Dies soll durch strafrechtliche Verfolgung nach den gesetzlichen Bestimmungen ohne Ansehen der Person veranlasst, durch Einflussnahme auf politische Entscheidungen mittels Kampagnenarbeit umgesetzt und durch die Verbreitung eines auf alle leidensfähigen Lebewesen gleichermaßen bezogenen Ethikbewusstseins mittels Öffentlichkeitsarbeit erreicht werden. Konkret bedeutet dies unter anderem eine direkte Zusammenarbeit mit der Stadt Konstanz im Bereich der Integration von geflüchteten Menschen indem wir ihnen aufzeigen, was Ethik und der generelle Schutz allen Lebens bedeutet. Des weiteren das Organisieren von Dokumentarfilmabenden, die der Bewusstseinswerdung vom dringenden Schutz aller Spezies und der Umwelt dient. Wir arbeiten mit anderen Tierschutzorganisationen zusammen und vermitteln Patenschaften für Tiere in Not (national und international). Aufklärend sind wir unterwegs und informieren über das Leid der Tiere, die für den Menschen ausgebeutet, gequält und ermordet werden.
  2. Die Tätigkeit des Vereins erstreckt sich auf den Schutz aller Tiere und ist nicht ortsgebunden.
  3. Der Verein bemüht sich, auch jungen Menschen und jenen mit einem Migrationshintergrund einen ethisch bewussten Umgang mit Tieren zu vermitteln.
  4. Der Vereinszweck wird auch dadurch erfüllt, dass der Verein im Rahmen des § 58 Nr. 2 der Abgabenordnung anderesteuerbegünstigte Vereine finanziell oder durch Sachleistungen unterstützt. Diese Hilfeleistung kann auch an ausländische Träger unter Beachtung des steuerbegünstigten Zweckes erfolgen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt mit seiner Tätigkeit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Ordentliches Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat und die Ziele und auch den Zweck des Vereins in geeigneter Weise fördert und unterstützt. Ordentliche Mitglieder sind dazu verpflichtet, durch praktische Tätigkeiten an der Verwirklichung der Vereinsziele aktiv mitzuarbeiten und sind angehalten, regelmäßig an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen. Auch andere Tierschutz- und Tierrechtsvereine, deren Ziele den Zielen des Vereins nicht widersprechen, können ordentliches Mitglied werden.
  2. Jedes ordentliche Mitglied ist berechtigt, an der Willensbildung im Verein durch Ausübung des Antrags-, Diskussions- und Stimmrechts in Mitgliederversammlungen teilzunehmen. Handelt es sich bei einem ordentlichen Mitglied um eine natürliche Person, so hat diese eine Stimme. Handelt es sich bei einem ordentlichen Mitglied um einen angeschlossenen Verein, so hat dieser pro angefangene 5.000 Vereinsmitglieder eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechts ist unzulässig.