Keine Milch! Gründe gegen den Konsum von Kuhmilch

Es gibt viele Gründe dafür, keine Milch zu trinken. Milch ist ein Produkt, das aus finsterer Unterdrückung kommt. Ein Produkt, das auf dem Leiden und der Unterdrückung von anderen Lebewesen stammt. Aber nicht nur das. Keine Milch zu trinken macht dich gesund! Seit vielen Jahren verbrietet die Industrie Unwahrheiten über den Konsum von Milch. Auf bunten Etiketten sind glückliche Tiere zu sehen und die Rede ist von gesundem Calcium und vielen Nährstoffen. Doch vieles wird verschwiegen. Qualvolle Lebensumstände der Tiere, hohe Belastungen durch Medikamente und Eiter. Kein Wunder, im Grunde ist Milch eklig. Und schlimmer noch: In vielen Milchprodukten stecken auch Bestandteile von toten Tieren.

Gesundheitliche Gründe dafür, keine Milch zu trinken

Drei Viertel aller Menschen vertragen keine Milch! Das sollte an Wissen schon ausreichen. Sie erzeugt Allergien und Verdauungsprobleme, sorgt für eine Verfettung des Blutes. Milch ist kein Nahrungsmittel für Menschen. Dass das Calcium in der Milch wichtig für Knochen und Zähne ist, hat man schon längst widerlegt. Denn das Gegenteil ist der Fall. Der Konsum von Milchprodukten hindert den Körper eher an der Calcium-Verwertung. Und dieses Calcium kann viel besser über Gemüse aufgenommen werden. Auch nimmt man inzwischen einen Zusammenhang zwischen Osteoporose und dem Konsum von Milch an.

Zahlreiche Kühe in der Milchproduktion leiden an eitrigen Euterentzündungen. Davon kommt natürlich auch was in die Milch. Guten Appetit! Darüber hinaus enthält Milch Hormone und Antibiotika-Rückstände.

Wenn dir auf lange Sicht das Wohlergehen unseres Planeten am Herzen liegt, solltest du keine Milch trinken! Die Fleisch- und Milchindustrie gehört zu den größten Klimaschädlingen, die es gibt.

Ethische Argumente gegen Milch

Es ist bei den Kühen so wie bei den Menschen. Sie geben dann Milch, wenn sie ein Baby bekommen haben. Und nicht, um unsere Fläschen zu füllen. Was macht man? Man nimmt ihnen einfach die Babies weg, schlachtet die Babies oder nutzt sie anderweitig aus. Und dann nimmt man ihnen auch noch die Milch weg. Und das ist kein freundlicher Blümchenvorgang, sondern eine gewalttätige schmerzhafte Prozedur. Und den Kühen und ihren Babies ist es natürlich überhaupt nicht egal, dass sie getrennt werden.

Lässt die Milchleistung nach, werden die Kühe künstlich befruchtet (was ein beschönigendes Wort für „von einem menschlichen Unterarm vergewaltigt ist“) und der Ablauf beginnt von neuem. Kann eine Kuh die Leistung nicht mehr erbringen, wird sie geschlachtet. Männliche Kälber werden so gut wie immer gemästet und geschlachtet.

Und Achtung, auch wenn eigentlich sowieso klar ist, dass die Milchindustrie die Fleischindustrie ist: Auch in vielen Käsesorten befinden sich Teile von geschlachteten Tieren. Genauer: Lab. Es wird von jung geschlachteten Kälbern genommen.

Ein weiterer ethischer Grund dafür, keine Milch zu trinken, ist die Enthornung der Kühe. Ohne Betäubung entfernt man die Hörner von Kälbern, die eigentlich ein wichtiges Sinnesorgan der Tiere sind.

Nur weil wir Menschen die Macht haben, Tiere zu unterdrücken und auszubeuten, heißt das noch lange nicht, dass wir das auch tun sollten. Nur weil wir das schon immer gemacht haben, müssen wir das nicht weiterhin machen. Wahre Stärke liegt darin, die Schwächeren zu beschützen. Sie davor zu bewahren, dass ihnen Schaden von jemandem zugefügt wird. Und es ist sicher: Wenn du deine Hand auf das weiche Fell einer Kuh legst, das Herz darunter schlagen spürst, die Wärme darunter fühlst, dann merkst du, das ist kein Produkt, das ist kein Stück Steak, das ist ein Wesen. Ein Wesen, das Angst und Freude, Schmerz und Glück empfinden kann. Lasst uns den Tieren ihre Freiheit und ihren Frieden wiedergeben!