Besuch bei Daisy

besuch-daisy

Der Animal Pride war zu Besuch … bei Daisy und bei etwa 40 anderen Kühen, Kälbern und Bullen. Zu Daisy, die dem Animal Pride ganz besonders am Herzen liegt, kommen wir gleich. Doch zuerst zu dem Besuch. Wir waren von Markus von der Stiftung für Nutztiere eingeladen, um uns einen ganz besonderen Milchhof anzuschauen. Einen Milchhof, der bald keiner mehr sein wird. Der bald ein reiner Pensionshof für „befreite“ Insassen und Neuzugänge sein wird. Eines der tollen Projekte der Stiftung.

Rund 20 der Kühe und der Zuchtbulle sind noch nicht „freigekauft“ und suchen dringend noch neue BesitzerInnen, die für sie sorgen werden, sodass sie auf dem Hof bleiben können.

Das Freikaufen und Bepaten kann übrigens auch in einer Gemeinschaft getan werden, sodass die Kosten nicht alleine getragen werden müssen. Wende dich gerne an uns, wenn du Interesse daran hast!

Nun aber zu Daisy. Der Animal Pride hat Daisy adoptiert und sorgt so lange für sie, bis die Andere Seite sie ruft. Wir wollen Daisys tragische Geschichte erzählen, sie immer wieder in Erinnerung rufen, aber auch über das Schöne berichten, was nun auf sie zukommen wird.

Daisy ist eine Holsteiner Rasse.
Daisy ist 14 Jahre alt.
Daisy war als reine Milch- und Zuchtkuh mit ca. 100 weiteren Kolleginnen auf einem Hof.
Daisys Alter ist schon methusalemisch im Vergleich zu anderen Kühen in der Milchindustrie.
Daisys Milchleistung war außerordentlich gut, sodass sie so lange leben durfte.
Daisy brachte ihrem Herrn und Meister sogar eine Auszeichnung für ihre tolle Milch ein.
Daisy wurden über 100.000 Liter Milch abgemolken.
Daisy ist 11-fache Mutter.
Daisy durfte keines ihrer Kinder behalten.
Daisy ist zum 12. Mal schwanger (etwa im 3. Monat).
Daisy sollte mit einem neuen Leben im Bauch geschlachtet werden.
Daisy wurde gerettet.

Leider hat Daisy im linken Hinterbein Arthrose und wurde kürzlich operiert. Es geht ihr soweit ganz gut und sie kann endlich aufatmen.

Was sich vor Daisys Rettung vom ehemaligen Milchhof zutrug:

Eine Lahmheit machte sich bei Daisy bemerkbar, die trotz Besuch des Klauenpflegers und des Tierarztes nicht verschwand. Als letzte Instanz kam nur noch eine Behandlung im Tierspital Zürich in Frage oder der Weg zum Schlachthof denn Daisy hatte trotz Medikamente sehr grosse Schmerzen. Für den Landwirt war dies eine schwere Entscheidung hatte doch Daisy ihm über all die Jahre sehr gute „Dienste geleistet“. Nur sehr selten wird eine Kuh auf einem Milchbetrieb 14 Jahre alt. Sie war eben eine Hochleistungskuh mit extrem hoher Milchleistung. Weitere Kosten würden auf den Landwirt zukommen und es drängte wegen der Trächtigkeit die Zeit weil eine Schlachtung nur noch kurze Zeit möglich war (in der Schweiz dürfen Kühe bis zum 3. Monat der Schwangerschaft geschlachtet werden).
Der Landwirt entschied sich für die Schlachtung von Daisy denn im Spital kämen noch mal hohe Kosten auf ihn zu. Der Weg zum Schlachthof wurde organisiert und wenige Tage später fuhr der Lastwagen vor. Doch alles kam anders.
Zwar kam der Lastwagen auf den Hof, auf dem auch Daisy abgeholt werden sollte, doch dieser fuhr letztendlich ohne sie weg. Der Landwirt hatte sich für Daisy und für ihr noch ungeborenes Kalb entschieden. Er wollte, dass sie ihr restliches Leben auf einer Kuhpension verbringen soll, zusammen mit anderen glücklichen Kühen. Schon im Vorfeld hatte er Kontakt zu der Stiftung für Nutztiere (www.stifnu.ch). Er entschied sich dafür, Daisy der Stiftung kostenlos zu überlassen. Die Stiftung sicherte im Gegenzug zu, für die anfallenden und nicht unerheblichen medizinischen Kosten für die Operation und Nachsorge, sowie für die lebenslangen Pensionskosten für Daisy und ihr Kalb auf Lebzeiten aufzukommen.

Nun hat dies der Animal Pride übernommen und wir sind froh, dass Daisy ein wunderschönes Zuhause auf dem Chäppi’s Hof gefunden hat.

Daisy zeigt uns jeden Tag ihren Lebenswillen. Sie geht weite Wege auf der Weide, wo sie das frische und energiehaltige Gras zupft und sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Sie wird im Laufe des Sommers ihr insgesamt 12. Kälbchen auf die Welt bringen und diesmal darf sie es behalten und mit ihm zusammen eine kleine Familie sein.


Wenn Du Lust hast, Daisy oder anderen „Nutztieren“ zu helfen, so werde Pate oder Patin. Das weitere Leben von Daisy kannst du hier weiterverfolgen 🙂

Weitere Infos zur Stiftung: stifnu.ch